Startseite
News Zucht & Zuchtstätte meine Hunde Wurfplanung Würfe vorher/nachher Deckrüden Del tesoro Deckrüden Kurs-Angebote Filmli besondere Einsätze Fotogalerien Info und Kontakt Links

Fotos & Berichte

Frisch geboren

Ups - oder Upsala... das hätte in die Binsen gehen können...
Wir haben am Donnerstag angefangen Temperatur zu messen - ich bin immer von einer Tragzeit von 61 Tagen ausgegangen (davor hat bei mir noch nie eine Hündin geworfen) - sinkt die Temperatur und steigt sie wieder an, kommen die Welpen innerhalb von 24 Std. auf die Welt.
Gemessen habe ich, um rauszufinden, ob ich am Freitag in die Schule arbeiten gehen kann, denn ich unterrichte gerade als STV einige Lektionen - Kolleginnen waren orientiert und wären eingesprungen - aber die Temperatur war 37° - also ganz normal für eine tragende Hündin.
Freitagmorgen 37,2° Über Mittag war alles wie immer und auch am Nachmittag, als ich 17.15 Uhr nach Hause kam (ich war noch an einer Besprechung) freudige Begrüssung aller Hunde und ab in den Garten... Danach, was ich sonst nie mache - ich zog eine Trainerhose an und ein T-shirt, weil mir zu warm war...
Wieder in der Küche hörte ich beim Grappefruit schälen plötzlich ein Plätschern...!
Ups, was war das? Sofort ging ich nachsehen und sah hinter dem blauen Sofa Osija verzweifelt das Hundebettli putzen, das sichtbar im Wasser stand. Sofort überprüfte ich, wonach das "Wasser" roch... also Urin war es nicht und Gallensaft auch nicht...
Dann musste es Fruchtwasser sein! Ich rannte und holte den Fiebermesser. 37,6 - was ist denn das - Temperatur die über die 37° geht???
Ich putze schnell auf und werfe das Hundebettli in die Waschmaschine... wo um alles in der Welt ist nun Osija hin?
Ich finde sie in einer Hundebox... sie schaudert 2x... Ich finde das komisch...
Ich ziehe sie heraus und lege sie auf das Kissen neben der Wurfbox... sie ist bereits am pressen.
17.59 schreibe ich im Chat: Oh bei uns geht es glaubs gleich los... denn ich sah schon den Fruchtsack... - um 18 Uhr war dann Ullaja da! Ich war sehr überrascht... denn ich weiss noch, wie ich stundenlang bei anderen Hündinnen daneben sass, wenn sie jammerten und hechelten... all das hat Osija nicht gemacht... vielleicht hat sie am Vortag 3-4x laut gestöhnt, sonst aber nichts....
Nicht schlecht staunte ich dann, als Osija in zügigem Tempo einen Welpen nach dem anderen heraus presste... zum Teil mit Abbständen von 6 Min!
Ich kam kaum nach mit trockene Matten unter Osija ausbreiten, Zeichnen und schreiben, tockenrubbeln und wägen...

Nach 7 Welpen dachte ich eigentlich, jetzt ist schluss... und schrieb das auch so im Chat. Chrigi fragte nach,ob ich sicher sei, ....wie sollte ich das wissen.... jedenfalls lag Osija noch nicht entspannt da... nach 40 Min, sah ich Osija wieder pressen.... also doch noch einer in der Pipeline.... es waren 4 Weisse und 3 Bunte und eigentlich fehlte der 4. Bunte noch fürs Gesamtbild ;-)
Ucela vervollständigte dann mein Wunschbild.
So... dachte ich, 8 Welpen für eine Erstgebärende - nicht schlecht... hoffentlich wird Osija ihrer Aufgabe gerecht... Im Chat witzelte ich, wenn noch einer kommt heisst er oder sie Upsy......Chrigi war überzeugt, dass da noch was kommen musste.... ich hoffte, Osija zu liebe, dass sie sich irrte, zumal Osija nur 8 Zitzen hat .....nur.... nach weiteren 40 Minuten presste Osija wieder! Oh je, dachte ich, da ist wohl noch ein 9. unterwegs... 21.13 lag Upsy auf der Matte!
Alle Welpen gesund, fit und munter... Upali etwas sehr leicht, aber keck unterwegs...

Inzwischen weiss ich, Osija macht das mit Ruhe und Gelassenheit und versorgt alle Welpen gut - sie haben nett zugenommen und sind nach wie vor fit. Sie sieht glücklich und zufrieden aus.

Es freut mich riesig das zu sehen - meine Angst war, dass ich vielleicht schöppelen müsste... oder das Osija einige ihrer vielen Welpen ablehnen würde... zum Glück lag ich mit meinen Ängsten total falsch.
Osija mit ihren Welpen, das Bild erfüllt mich mit Freude, Stolz und Hochachtung vor meiner tollen Hündin. Ich kann mich kaum satt sehen....

1. Lebenswoche

Eine mega strenge Woche geht für uns zu ende....
Zu Beginn haben die Welpen nur 2-5g zugenommen und Upali hat sogar abgenommen, ausgerechnet er, der ja eh so ein Fliegengewicht ist.
Alle haben zwar immer genuckelt - das Wechseln hat prima geklappt, aber ich machte mir Sorgen, auch wenn es normal ist, dass Welpen abnehmen könnten in der ersten Zeit.

So habe ich angefangen Upali jede Std. Tag und Nacht, vor die Zitze zu setzen, damit er selber andoggen konnte - in der Hoffnung, dass er dann auch anfangen würde zuzunehmen.... - sollte ich doch anfangen ihn zu "schöppele"???
Nachdem der kleine Mann nur noch 120g wog (Geburtsgewicht 132g) machte ich Welpenmilch bereit...
Doch Upali wusste ganz genau was er nicht wollte - also auf keinen Fall diesen Zapfen in den Mund nehmen und auch den Schwamm wo er hätte Milch raussaugen können wollte er nicht....
Ich wollte Upali auf keinen Fall zwingen - denn fressen soll ja etwas schönes sein, auch wenn er gross ist - ich will ihm ja keine komische Lebenshaltung antainieren... Mit Fressen wird ja oft auch belohnt.

Und weil ich nicht wusste, was ich anderes schlaues mit der Milch im Schöppeli anfangen sollte - machte ich Osija das Futter damit an.
Schliesslich, wenn man einem Baby ein homöopathisches Mittel geben will, kann man es auch der Mutter verabreichen und über die Muttermilch kommt es zum Baby - gleiches Prinzip wendete ich jetzt mit der Welpenmilch an.
Von nun an, bekommt Osija alle 4 Std. Welpenfutter mit Welpenmilch angemacht, zum Teil auch mit eingeweichte Haferflocken dazu. Sie nimmt es nicht nur sehr gerne zu sich, sondern sie produzierte viel Milch die erst noch nahrhafter ist.

Upali liess sich vom 3. Lebenstag an nicht mehr von der Zitze verdrängen und saugte wirklich schön. Endlich fing er langsam an zuzunehmen. Ihr könnt euch gar nicht vorstellen, wie ich erleichtert war!

Inzwischen nehmen alle 25-35g zu pro Tag - nur Upali macht kleinere Schritte... er hat als Einziger sein Geburtsgewicht noch nicht verdoppelt in dieser 1. Lebenswoche. Doch ich bin überzeugt, dass man ihm als erwachsener Hund nichts mehr ansehen wird, dass er mal so klein und zierlich bei der Geburt war. Jedenfalls bei anderen Zwergen, die unter 200g Geburtsgewicht hatten - davon hatten wir ohne Upali erst 3, sind alle prächtige Hunde geworden.

Osija ist nach wie vor eine super Mama. Sie zeigt aber auch deutlich, dass sie wieder gerne mit uns zum spazieren mitkommt und auch gerne irgendwelche Aufgaben lösen will... und sie kommt auch wieder ausgiebig kuscheln....

Ich bin froh, hat sich alles so gut eingerenkt. Zum ersten Mal konnte ich letzte Nacht mal wieder mehr wie 3 Std. am Stück schlafen.
Sind sie nicht süss, die kleinen U's?

So langsam sind wir eingelaufen... Osija kann ihr Körpergewicht halten und die Welpen nehmen weiterhin brav zu.
Auch Upali hat sein Geburtsgewicht verdoppelt.
Der Tag besteht vor allem aus trinken und schlafen.
Über 3 Tage sind wir entwurmt worden - obwohl uns Osija wirkich super gut putzt, sind wir immer mal wieder gelb verschmiert... das Zeugs sieht man einfach zu gut, bei unseren Farben und es scheint nachhaltig an uns zu haften....

Inzwischen sind wir so viel gewachsen, dass einigen von uns die Halsbänder gewechselt werden mussten.
Wir bellen schon wacker und alle anderen Hunde beobachten uns gut.
Osija umsorgt uns weiterhin ganz toll.

Augen auf

Wir haben die Augen geöffnet!
Auf den Bildern sieht man deutlich, wer schon seit gestern "sieht".
Alle die noch so Schlitzäugli haben, öffneten heute Sonntag 14. Dezember die Augen - die anderen beiden, waren einen Tag schneller.

Danke Sina und Mia - für eure Hilfe beim Fötele und Hunde ausführen!

Und ab jetzt wohnen wir tagsüber im Wohnzimmergehege - wohl noch hauptsächlich in der Wurfbox.... aber mehr bei den Leuten... Osija hat sich das so gewünscht.

Vielen Danke Peter und Martina, für's schleppen, einrichten, verschieben, usw. Alleine hätte ich das nicht gekonnt!!!

3. Lebenswoche

Na ja... es ist doch immer wieder was los bei uns...
Erstmal gedeihen alle prächtig und sind für ihr Alter bereits sehr lebhaft und richtige kleine Kletteräffchen. Am Mittwoch sind sie alle ins Wohnzimmergehege umgezogen - ein Gehäge das nun mit den Bedürfnissen der Welpen mit wächst.
Seit Donnerstagabend schlafen nun auch alle im Wohnzimmer, da sie bereits aus der Wurfbox im Schlafzimmer kletterten.

Sie laufen von Tag zu Tag immer besser und experimentieren mit allem was sonst noch so im Gehege herum liegt. Sie sehen jetzt so langsam aus wie richtige kleine Hunde.
Die ersten Welpenkäufer durften endlich zu Besuch kommen und waren allesammt total entzückt. Ebenfalls war die Wurfkontrolle des Lagotto Club Schweiz bereits da - bei einem Grosswurf ab 9 Welpen, schauen sie eben standartmässig 2x vorbei während der Aufzucht der Welpen.

Upali hat uns leider ziemlich Sorgen bereitet....
Plötzlich bekam er am Hals eine grosse Schwellung. Der Tierarzt diagnostizierte eine Phlegmone - eine meist eitrige, bakterielle Entzündung nach einer Verletzung - und verordnete Antibiotika - gleich gespritzt... Knapp 22 Std. später bei der Kontrolle war die Phlegmone deutlich kleiner. Upali bekam nocheinmal eine Antibiotika Spritze und zur Weiterbehandlung Tropfen, welche ich ihm 3x täglich verabreiche.

Upali unser Powerzwerg, ist wie immer fit, frisst gut und geniesst seine Wurfgeschwister - er steht ihnen nur in Grösse und Gewicht nach... Trotzdem nimmt er wegen des Medikamentes ab. So wird er bereits mit Welpenfutter zugefütter und bekommt Osija's Milchbar hin und wieder ganz alleine für sich.
Osija leckt ihn ständig da wo er seine Schwellung/Verletzung hatte...
Upali ist wohl der am besten gewaschene Lagottozwerg den es gibt.
Ansonsen geht es allen hervorragend und auch die erwachsenen Hunde dürfen die Welpen besuchen und beschnuppern.

3.Lebenswoche

Seit dem 24. Dezember werden wir zugefüttert mit eingeweichtem Welpenfutter... inzwischen können wir das ganz gut... am Anfang mussten wir ausprobieren, was man mit dem Brei alles so machen kann.... wir sind immer mehr am entdecken und ausprobieren und auch immer mehr miteinander am Spielen. Natürlich säugt uns Osija weiterhin.

Upali bekam, kaum war das Antibiotika fertig, seine Phlegmone an einer anderen Stelle zurück - sie ist wohl gewandert. Inzwischen hatte er knapp 600g.
Da ich ihn gut beobachten konnte und genau wusste, dass die Phlegmone auch diesmal am Abend und in der Nacht rassant wuchs und auch sonst beobachten konnte, was ich bei ihm auffällig fand, war es einfach, das richtige homöopathische Konstitutionsmittel für ihn zu finden. Und jetzt geht auch bei Upali die Post ab und er entwickelt sich in mächtigen Sprüngen...

4. Lebenswoche

Inzwischen sind wir 5 Wochen alt... wie doch die Zeit vergeht... Erstmal ist unser Gehege wieder ein Stück gewachsen. Uns interessieren die vielen Spielsachen und Schaukeldinger, wir rammeln und kämpfen miteinander. Wir sind inzwischen gegen 2 Kg schwer - Ulpali ist unser Halbgewicht - wir sind alle fit.

Martina, Peter und Mia und Sina haben uns alle und die grossen Rambazambas letzten Sonntag gehütet, damit Jacqueline nach Holland konnte um die Welpen von "ihrem" Rüden Oso da anzusehen (Oso gehört natürlich auch der Familie wo er drin lebt) - trotz Wintereinbruch in Zürich hatte sie Glück und erreichte ihr Ziel, wenn auch mit ein paar Stunden Verspätung und kam auch wieder so nach Hause. Andere Flugreisende hatten weniger Glück.

Wir wurden in dieser Zeit top versorgt... Grossen Dank, der oben genannten Familie!!!

Mit 6 Wochen findet endlich unsere Zuteilung in unsere zukünftigen Familien statt - 1 Familie hat unsere Chefin bereits abgesagt - es hat einfach nicht gepasst - somit sucht noch ein Welpen den passenden Platz - und wahrscheinlich auch noch ein Zweiter. Obwohl wir das schon seit dem 20. Dezember wissen - wurden die Welpen nicht offiziell ausgeschrieben... Jacqueline wartet lieber, bis sie weiss, welche Welpen noch frei sind, um dann einen Steckbrief zu machen - damit sie nicht unnötig viele Interessenten absagen muss - das mit dem Steckbrief hat bisher immer top geklappt und alle Welpen haben immer den genau richtigen, ihren Bedürfnissen angepassten Platz bekommen....


Unsere Zähne stossen langsam durch und unser Futter wurde von Josera Family auf Josera Puppy und Platinum Puppy umgestellt. Wir fressen mit heisshunger und Mama Osija kommt und gibt uns dann noch ihre Milchbar zum Dessert.

Manchmal kommt Jojo zu uns ins Gehege und wir versuchen gemeinsam zu spielen.
Und natürlich haben wir viel Besuch und werden richtig oft geknutscht und gestreichelt.

5. Lebenswoche

Na ja, die Zeit vergeht wie im Flug!
Wir sind schon am Fangen spielen, bekommen immer weniger püriertes Futter, fressen jeder aus seinem eigenen Napf und auch unser Gehege ist massiv gewachsen! Wir toben rum und nutzen alle Balacedinge im Gehege und spielen mit allem... Zur Zeit finden wir Crocs und Hosenbeine interessant. Wir sind ganz schön laut, schlafen aber trotzdem auch noch viel.
Bei den Jungs sind die Hoden abgestiegen und wir alle haben deutlich mehr Zähne...
Unsere Familien kamen alle vorbei und wir wurden zugeteilt... ein Puzzlespiel, und doch ging es am Ende prima auf... Nur Upali kennt seine Leute noch nicht, das wird sich wahrscheinlich aber bald ändern.
Wir wachsen wahnsinnig schnell und klettern auch schon hier und dort hoch....

Baden??? Ja klar - ist nicht dafür der Wassernapf da?

6.Lebenswoche

Wir haben neue Spielsachen bekommen, wie man sieht und wir bekommen jetzt Knochen, damit wir unsere Zähne sinnvoll nutzen können... die Wippe finden wir ganz cool und wir springen vom Bilabo auf den roten Schaukelteller und auf die Wippe und dann wieder zurück... und natürlich durch den Tunnel... wir machen richtige Verfolgungsjagten durchs Gehege...
Ja und eben... unser Badeweiher ist der Wassernapf... manche von uns legen sich ganz hinein... auch wenn noch Wasser drin ist....

Wir hatten alle ziemlich Durchfall über ein bis zwei Tage und haben wacker abgenommen! Jacqueline hat uns wieder angefangen das Futter zu pürieren und viel gekochtes Gemüse darunter gemischt... Karotten, Zugetti und Kartoffeln, aber auch Naturjoghurt - oder Nudeln... mmmmhhhh uns schmeckt das hervorragend... und wir wurden auch noch gleich über 3 Tage entwurmt... wenn schon, denn schon, gleich alles miteinander... inzwischen ist alles wieder im grünen Bereich und nur 1 Welpe hatte so Bauchweh, dass ein homöopathisches Mittel nötig war.

Upali hat seine Familie nun auch gefunden - ich freue mich riesig, dass das so gut passt! Danke Palma für die Vermittlung, dein Gefühl war richtig!

7. Lebenswoche

Wir waren auf grosser Fahrt!
Wie wenn wir das schon immer getan hätten sind wir mit dem Auto in einer grossen Autobox bis nach Gansingen und zurück gefahren, das sind immerhin pro Weg 1 Std. 45 Min. und das für die erste Autofahrt, nicht schlecht, oder?
Jedenfalls hat keiner von uns einen Mucks gemacht - den Heimweg haben wir alle eh verschlafen.

Wir haben den E-Wurf bei Christine Frei besucht - er ist 12 Tage älter wie wir.
Sofort haben wir uns unter die E's gemischt und uns im Auslauf bewegt, wie wenn wir immer schon da gewesen wären. Sogar die Türklappe haben wir benutzt, v.a. von Innen nach Aussen - umgekehrt war es etwas schwieriger. Die E's haben natürlich andere Spielgeräte wie wir, die haben wir alle inspiziert und rege benutzt.
Einzig auf der Wiese haben wir uns nicht getummelt, war es doch auch matschig da...
Besonders hat es uns das Bettchen im Fusse eines Schrankes gefallen - das ist eben auch wieder so ein höhlenartiger Schlafplatz, wie wir ihn lieben.

Vielen Dank Chrigi, Erika und Kari, dass wir und 4 der grossen Hunde bei Euch zu Besuch kommen durften! Es war super toll!
2 Grosse von uns waren bei Martina und Familie und liessen sich da kräftig verwöhnen! Danke auch Euch!

Am Montag wurde dann unsere Chefin krank... wir konnten gerade noch im Neuschnee bei Sonnenlicht ein paar Fotos machen... danach war es vorbei... Vorteil, sie lag die ganze Zeit auf dem Sofa neben unserem Gehege und wir, allesammt ganz nah bei ihr.
Offenbar wurde sie ganz schwach, denn auch das Welpengehege sauber halten, brauchte 3x so lange wie üblicherweise, und sie schlief viel. Einige von uns hatten auch Durchfall, so bekamen wir weiterhin jeden Tag frische Gemüsesuppe gekocht....
Sie liess alles liegen, kümmerte sich nur noch um uns und um die Grossen - deshalb wurde auch die HP nicht aktualisiert.
Seit heute Nachmittag, dem Tag an dem wir 8 Wochen alt wurden, geht es aber wieder deutlich besser!
Gut so, denn sie sollte ja noch die ganzen Welpenordner von uns machen - damit wir dann mit "vollem Köfferchen" abreisen können.
Die Ersten von uns wandern ja schon in 8/9 Tagen aus.

8. Lebenswoche

Wir haben weiterhin die Welt entdeckt. Mit spielen im Schnee - mit Bällebad und einfach mit rumtoben in unserem Gehege. Glaube mir, es war manchmal über mehrere Stunden ultralaut, weil wir so rumgetobt sind und uns spannende Verfolgungsjagten geleistet haben - oder wir haben zu 4. an einem Spielzeug herum gezerrt.

Wir waren noch, mit einer kurzen Autofahrt, beim Tierarzt. Da haben wir alles ganz genau untersucht und die Kabel auf Haltbarkeit überprüft - wir sind zum Resultat "brauchbar" gekommen.

Alle von uns sind gründlich untersucht worden - wir sind alle ganz gesund und fit... dann wurden wir geimpft und gechipt - anschliessend kuschelten wir uns wieder in die Autobox und schliefen uns erst mal richtig aus. So waren wir dann zuhause bereits wieder top fit und jagten herum.
Osija hat uns nach wie vor täglich gesäugt - doch eigentlich sah man deutlich, dass es ihr zuviel war, wenn wir alle miteinander auf sie los stürmten um noch schnell einen Schluck Milch zu erhaschen.... das Gedränge an der Milchbar.... oft flüchtete sie mit einem Sprung übers Gitter und brachte sich vor uns in Sicherheit. Gepflegt wurden wir weiterhin von ihr, oft durch das Gitter... Osija, eine ruhige, gelassene, liebevolle Mama, bis zur letzten Minute, nie musste sie uns schimpfen....

Die Zeit des Abschiedes naht - es kamen weniger Leute uns zu knuddeln - Jacqueline war mega beschäftigt - sie redete etwas von "unsere Ausreisepapiere" bereitmachen.... sie machte auf uns einen recht erschöpften Eindruck... ob wir zu laut und wild waren? Oder ihr die fast pausenlose Putzerei auf unserem Spielgelände langsam reichte?
Tja... und nun ziehen wir in unsere tollen Familien und blicken neuen Abenteuern entgegen...

9.Lebenswoche

Wir wünschen allen U's und ihren Besitzern, ein glückliches, erfülltes und interessantes gemeinsames Leben mit viel Freude, Liebe und Geborgenheit.

Machets guet!
Und bis bald!